Moderne und zeitgenössische Kunst sind schon lange im öffentlichen Raum angekommen, zeitgenössische Musik ist immer noch in seinem „Gefängnis“, dem Konzertsaal, verhaftet. Diese Musik in die Straßen zu tragen, birgt ein gewisses Risiko sowohl für die Musiker als auch für das Publikum. Die Musiker des Münchener Kammerorchester haben dieses Risiko gemeinsam mit ihrem Chefdirigenten Alexander Liebreich auf sich genommen. Am 12. und 13. Oktober 2007 führten sie an unterschiedlichen Orten in der Münchener Innenstadt Musik von Erhan Sanri, Gideon klein, Alfred Schnittke, Luciano Berio, John Adams und Tom Johnson auf.

Die Emotionen in den Gesichtern der Musiker und der Passanten reflektieren die Musik und zeigen eine aktive Teilnahme, die nicht oft in konventionellen Konzerten zu beobachten ist. Zeitgenössische Musik als Erinnerung, als Zeuge des 20. Jahrhunderts, des Holocaust, der Moderne.

Der Film gibt einem breiten Publikum Einblick in die zeitgenössische Musik durch eine präzise Dramaturgie, die von den Kompositionen vorgegeben wird. Er beleuchtet die Relevanz von kulturellem Schaffen in seiner Beziehung zur Gesellschaft und Politik.

CREDITS
Director, Cinematographer, Editor: Michal Kosakowski
Concept: Michal Kosakowski, Uli Aigner
Producer: Michal Kosakowski Productions